Don Quixote hätte seine wahre Freude

Das Wetter treibt uns weiter in den Osten an die Küste. Über Jönköping, Gränna und weiter nach Kalmar. Hier bleiben wir für eine Nacht und schauen uns ein bisschen um.

Kalmar ist eine recht moderne Stadt, trotzdem findet man an der einen oder anderen Stelle durchaus noch ein lauschiges Plätzchen. Bevor wir uns jedoch die Stadt anschauen, leisten wir uns heute mal ein Dagens Lunch und zwar ein hervorragenden vegetarischen Buffet 😋, so was findet man auch nicht überall. Damit ist allerdings unser Tagesbudget auch schon wieder dahin. Danach schlendern wir los.

Bevor wir zurück zu unseren Übernachtungsplatz fahren, stellen wir uns direkt gegenüber vom Schloss und genießen die Aussicht.

Uneinnehmbar, Schloss Kalmar

Paradies für Vögel und Menschen 😎
Paradisvogel und Mensch 🙈

Am nächsten Tag fahren wir auf die Insel Öland. Die Überfahrt ist mit der Fähre (nur Fußgänger und Fahrrad) oder über die 8 km lange Brücke ab Kalmar möglich. Da wir vor haben ein bis zwei Tage auf der Insel zu bleiben und dort mobil zu sein nehmen wir die Brücke. Diese ist zudem auch noch Maut frei und schont so unser Budget. Auf der Insel angekommen suchen wir uns erstmal ein Stellplatz. Park4Night schlägt einen südlich am Bodden vor. Mit diesem Sonnenuntergang werden wir belohnt und schlafen nach einem langen Tag beseelt ein.

Von dort aus brechen wir am nächsten Tag auf, um die Insel zu erkunden.

Um die gesamte Insel zu entdecken benötigt man ein paar Tage. Es gibt auf Öland nicht nur Natur und Ruhe, sondern auch viele Kulturschätze zu entdecken. Wir fahren mit den Rädern erst einmal los und lassen uns treiben.

Auf Öland gab es mal mehr als 1000 Windmühlen, 400 davon können auch noch heute bestaunt werden. Teils schön in Formation aufgereiht.