Kein Bock mehr

Nein, natĂŒrlich nicht auf unsere Reise. Aber, langsam geht uns, bzw. nur mir (da bei Yvonne nicht vorhanden 😂) das Wetter echt auf den Sack. Schaut man auf den Forecast steht da es kommt Sonne und dann… Regen! Ok, wir schauen nach wo es besser sein könnte, ahh Wales! Also ab in den „SĂŒden“. Als wir ankommen, an der KĂŒste, erwartet uns auch die lang ersehnte 🌅😀.

Vorher mĂŒssen wir aber noch WĂ€sche waschen. Wir entscheiden uns fĂŒr eine neue Variante: Outdoor Laundrette, perfekt denken wir. Man kann mit dem Bus direkt davor fahren, alles ganz easy von der Bedienung, aber das Ergebnis enttĂ€uscht dann. Die WĂ€sche riecht nicht wirklich frisch 😣. Irgendjemand muss da seinen Aschenbecher gewaschen haben. Egal Hauptsache sauber.

20€ Ă€rmer, aber endlich wieder alles sauber

Also ab in die Berge des Snowdonia Nationalpark. Einer der schönsten in ganz England. Doch was ist das? đŸ˜” Wir kommen unserem Ziel immer nĂ€her und eben war da doch noch 🌞 und jetzt ist hier wieder dieser verfluchte Regen. Egal eine kleine Runde muss sein. Wir halten in einen kleinen Dorf an um uns die Beine zu vertreten.

Dann fahren wir weiter auf den Platz, den wir uns fĂŒr die Nacht herausgesucht haben. Ein kleiner wilder Campingplatz. Okay, eigentlich nur eine große ungemĂ€hte Wiese. Wir klingeln und werden von einer Ă€lteren Dame in Empfang genommen. Etwas grummelig sagt sie nur was wir zu zahlen haben, wo Toiletten, Dusche und Wasser zu finden sind und das wir uns irgendwo hinstellen können. Wir suchen uns ein PlĂ€tzchen auf der Wiese und hoffen auf besseres Wetter am nĂ€chsten Tag. Dieser begrĂŒĂŸt uns mit Regengeprassel auf unser Dach, verdammt! Nun reicht es wir fahren wieder zurĂŒck an die KĂŒste. Zumindest regnet es hier nicht und es ist dank des Golfstromes vor der KĂŒste auch deutlich wĂ€rmer.